Prävention und Gesundheitsförderung

Die Bundeszahnärztekammer und die (Landes-)Zahnärztekammern befassen sich intensiv mit Fragen der Prävention und der Gesundheitsförderung, um den perspektivischen Herausforderungen konzeptionell zu begegnen.

Inhaltliche Schwerpunkte sind oralpräventive Maßnahmen für alle Altersgruppen und insbesondere in den Bereichen der Kinder-, Alters- und Behindertenzahnheilkunde.


Zahnärztliche Initiativen zu Prävention und Gesundheitsförderung

Zahnmedizinische Prävention ist eine Erfolgsstory. Auf welchen breit angelegten Initiativen und Ansätzen diese Erfolge beruhen zeigt die in Zusammenarbeit mit den (Landes-)Zahnärztekammern erstellte Broschüre:

Prävention in der Zahnmedizin. Initiativen zu Prävention und Gesundheitsförderung von (Landes-)Zahnärztekammern und Bundeszahnärztekammer


Stellungnahme

Stellungnahme der Bundeszahnärztekammer zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (04/15)

Download


Präventionsorientierte Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Zahnkaries und entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) sind die häufigsten Erkrankungen im Zahn-, Mund-, Kieferbereich, welche bei fehlender Intervention zum Zahnverlust führen.

In Deutschland sind immer noch mehr als 95% der Erwachsenen von einer der beiden Erkrankungen betroffen. Die volkswirtschaftliche Bedeutung dieser Zahnerkrankungen ist eindrucksvoll. Die Möglichkeiten der Prävention dieser epidemiologisch bedeutenden Erkrankungen sind sehr vielfältig und bedeutsam für die deutsche Präventionslandschaft.

Warum Prävention?

Herausforderungen

Defizite existieren u.a. bei der prophylaktischen Betreuung so genannter Risikogruppen, u.a. bei pflegebedürftigen Senioren, bei Menschen mit Behinderungen und Menschen in sozial schwierigen Lebenslagen einhergehend mit niedriger Bildung und geringem Einkommen. 

Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass präventive Strategien in der Zahnmedizin möglichst lebenslang, altersspezifisch und risikogruppenorientiert ausgerichtet sein sollten, damit es gelingt, sozial- und altersbedingte Ungleichheit von Mundgesundheitschancen zu verringern und die Eigenverantwortung des Einzelnen zu fördern, welche von zahnärztlichen individualprophylaktischen Betreuungskonzepten ergänzt und flankiert werden.

Ziele

Ziel ist es, langfristig den Umfang restaurativer Maßnahmen v. a. im jüngeren und mittleren Lebensalter zu reduzieren und die Lebensqualität durch den Erhalt der oralen Gesundheit in ihrer Wechselwirkung zum Gesamtorganismus positiv zu beeinflussen.

Die präventionsorientierte Zahnmedizin wird dabei zukünftig wesentlich von Aspekten der Public Health-, der Lebensqualitäts- und Versorgungsforschung, der Evidenzbasierung, der Qualitätsförderung sowie der Gesundheitssystemgestaltung beeinflusst.

Glossar

Glossar Prävention und Gesundheitsförderung

Organisiationen

Bundesvereinigung für Prävention und Gesundheitsförderung e.V.
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V.
Bundesverband der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.
Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
Aktionskreis Tag der Zahngesundheit
Kooperationsverbund Gesundheitsförderung bei sozial BenachteiligtenMonat der Mundgesundheit
Aktion Zahnfreundlich e.V.
Verein für Zahnhygiene e. V.
Better Oral Health European Platform

Literatur

Wissenschaftliche Beiträge und Veröffentlichungen zum Thema Prävention und Gesundheitsförderungen

Diabetiker in der Zahnärztlichen Praxis
Dietmar Oesterreich, Sebastian Ziller (Der Diabetologe 6/2011 )

Präventionsorientierte Zahn-, Mund- Kieferheilkunde und deren oralprophylaktischer Zugang
Wilhelm Kirch, Bernhard Badura (Hrsg.) (Springer Medizin Verlag 2005)

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland
Dietmar Oesterreich, Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, März 2010) 

Was kann zahnmedizinische Versorgungsforschung leisten?
Wilhelm Kirch, Bernhard Badura, Holger Pfaff (Hrsg.) (Springer Medizin Verlag 2007)

Mundgesundheitsziele: Goals for oral health in Germany 2020
Dietmar Oesterreich, Sebastian Ziller (International Dental Journal 2006 )

Die BZÄK zur Professionellen Zahnreinigung
Dietmar Oesterreich, Sebastian Ziller (zm 91, Nr. 13, 1.7.2001)

Mundgesundheit unter dem Aspekt der gesundheitlichen Ungleichheit  
Andrea Wiesenauer, Sarah Sebinger (Hrsg.) (Mabuse-Verlag 2009)

Seniorenzahnmedizin in Deutschland
Christian Bär, Thomas Reiber, Ina Nitschke (zm 99, Nr. 5 A, 1.3.2009 )

Rauchen und Mundgesundheit - "Fakten zum Rauchen"
Jan Bergström, Helga Senkel, Katrin Schaller, Martina Plötschke-Lange (Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg 2008)