Qualitätsförderung

Qualitätsförderung erhält in der zahnärztlichen Versorgung ein zunehmend größeres Gewicht. Durch kontinuierliche interne Überprüfung soll sie eine stetige Verbesserung der zahnmedizinischen Versorgung und damit auch der Mundgesundheit der Bevölkerung zu erreichen. Für den einzelnen Patienten bedeutet das den Erhalt oraler Strukturen und eine Steigerung der Lebensqualität. So werden Zahnarzt und Patient zu gleichberechtigten Partnern, die über Behandlung und Therapie gemeinsam entscheiden.

CIRS dent – Jeder Zahn zählt!

Logo CIRS dent

Auf der Online-Plattform CIRS dent – Jeder Zahn zählt! können Zahnärzte anonym, sanktionsfrei und sicher über unerwünschte Ereignisse aus ihrem Praxisalltag berichten, sich informieren und austauschen. Die Abkürzung CIRS steht für Critical Incident Reporting System.

Ziel ist es, aus den Erfahrungen Anderer zu lernen. Jeder Teilnehmer leistet so einen aktiven Beitrag zur Patientensicherheit.

Zur Website: CIRS dent – Jeder Zahn zählt

Was ist CIRS dent – Jeder Zahn zählt! ?

CIRS dent – Jeder Zahn zählt! (CIRS: Critical Incident Reporting System) ist ein Online-Berichts- und Lernsystem von Zahnärzten für Zahnärzte.
Kolleginnen und Kollegen können damit auf freiwilliger Basis anonym und sanktionsfrei über unerwünschte Ereignisse aus ihrem Praxisalltag berichten, sich informieren und austauschen.
Ziel ist es, so aus eigenen Erfahrungen und denen anderer Zahnärzte zu lernen. Damit leistet jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Patientensicherheit.
CIRS dent – Jeder Zahn zählt! basiert auf dem Modellprojekt Jeder Zahn zählt! der BZÄK und wird als geschlossene Benutzergruppe für Praxisinhaber und die Leiter zahnärztlicher Einrichtungen betrieben.

Was ist ein unerwünschtes Ereignis?

Jeder Vorfall aus dem Behandlungsalltag, von dem Sie sagen können: „Das war eine Gefährdung für das Wohlergehen des Patienten und ich möchte nicht, dass es noch einmal passiert.“

Wer kann an CIRS dent – Jeder Zahn zählt! teilnehmen?

Alle Zahnärztinnen und Zahnärzte aus Praxis und Klinik können über das Berichts- und Lernsystem von kritischen Ereignissen in ihrem Arbeitsumfeld berichten und es Kolleginnen und Kollegen ermöglichen, daraus zu lernen.

Wie erhalte ich Zugang zu CIRS dent – Jeder Zahn zählt! und wann startet das System?

Für die Anmeldung zum System erhalten alle Zahnarztpraxen und zahnärztlichen Einrichtungen per Post einen anonymen Registrierungsschlüssel. Die Registrierungsschlüssel wurden zentral nach einem sicheren Prinzip erstellt und anonym in Briefumschlägen verschickt. Mit dem Schlüssel kann sich Ihre Praxis bzw. Einrichtung unter www.cirsdent-jzz.de einmalig anonym im System anmelden und für die weitere Nutzung einen eigenen Benutzernamen vergeben. Der Zugang ist mit einem Passwort geschützt. Es bleibt dann in Ihrer Verantwortung, ob und an wen Sie die selbst gewählten Login-Daten weitergeben.
Offizieller Projektstart ist Januar 2016.

Wie übermittele ich meinen Bericht über ein unerwünschtes Ereignis?

Der Bericht wird über ein Onlineformular eingegeben. Zur Erstellung benötigen Sie etwa fünf bis zehn Minuten. Berichten Sie möglichst detailliert, was geschehen ist, damit andere Nutzer den Vorfall genau nachvollziehen können.

Was passiert, nachdem ich den Bericht eingegeben habe?

Die Berichte werden verschlüsselt an einen externen Server gesendet, so dass der Absender weder erkannt noch ermittelt werden kann. Ein Fachberatungsgremium von BZÄK und KZBV stellt nach Eingang des Berichts dessen Fachlichkeit und Anonymisierung sicher und ergänzt diesen um Hinweise und Lösungsvorschläge, wie das geschilderte Ereignis künftig vermieden werden kann. Anschließend wird der Bericht in dem für alle Nutzer des Systems zugänglichen Bereich anonymisiert veröffentlicht.

Habe ich die Möglichkeit, ein Feedback zu den Berichten abzugeben?

Auf der Seite www.cirsdent-jzz.de können Sie andere Berichte lesen und kommentieren, sowie in einem Forum mit den Nutzern des Systems diskutieren. Zusätzlich bietet die Website eine Datenbank, in der gezielt nach Berichten gesucht werden kann. Technisch und organisatorisch ist dabei stets eine anonyme und geschützte Nutzung des Systems sichergestellt.

Erfüllt das System die für Praxen vorgesehenen Qualitäts-Anforderungen?

CIRS dent – Jeder Zahn zählt! erfüllt die in der entsprechenden Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement festgelegten Mindeststandards für Risikomanagement- und Fehlermeldesysteme.

Informationsblatt


Qualitätsreport der Bundeszahnärztekammer

Teaserbild Qualitätsbericht

Ob in der Prävention, in der Patientenberatung oder der zahnärztlichen Fortbildung: Bundes-und landesweit bestehen zahlreiche Qualitätsinitiativen der Zahnärzteschaft. Einen Überblick gibt der erste Qualitätsreport der Bundeszahnärztekammer.

Qualitätsreport

Video zum Qualitätsreport

Ein kurzes Video ergänzt den Qualitätsreport der Bundeszahnärztekammer:

Das kann sich sehen lassen (mp4, 480x500, ca. 10 MB)

Hochauflösende Version:
Das kann sich sehen lassen (mp4, 1080x8000, ca. 105 MB)

Qualitätsinitiativen

Cover Qualitätsinitiativen

Die Qualitätsinitiativen der (Landes-)Zahnärztekammern und der Bundeszahnärztekammer reichen vom Qualitätsmanagement über die Fort- und Weiterbildung – auch des Praxisteams – bis hin zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
In der Broschüre „Qualität in der Zahnmedizin" sind die zahlreichen verschiedenen Inititiativen übersichtlich dargestellt.

Qualität in der Zahnmedizin

Stellungnahme zum Sondergutachten 2012 des Sachverständigenrates

In seinem Sondergutachten „Wettbewerb an der Schnittstelle zwischen
ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung“ setzt sich der Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen mit der Frage auseinander, ob und inwieweit eine Stärkung des Wettbewerbs zu einer Verbesserung von Effizienz und Effektivität der Gesundheitsversorgung beitragen kann. Lesen Sie dazu die gemeinsame Stellungnahme von BZÄK und KZBV:

Stellungnahme

Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ)

Das Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ) ist eine gemeinsame Einrichtung der Bundeszahnärztekammer und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, sie berät und unterstützt die BZÄK und KZBV bei allen Fragen der Qualitätsförderung der zahnärztlichen Berufsausübung, insbesondere mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement und Erstellung von Leitlinien.

Qualitätskriterien für Zahnarztbewertungsportale

Arztbewertungsportale unterscheiden sich quantitativ und qualitativ sehr stark. Die Bundeszahnärztekammer und das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin haben in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Qualitätskriterien für Online-Portale definiert und in der Broschüre „Gute Praxis, Zahnarztbewertungsportale“ zusammengefasst. Sie richtet sich an Anbieter und Nutzer von Bewertungsportalen. Patienten können an Hand der formulierten Kriterien die Qualität eines Online-Portals prüfen. Entwicklern und Betreibern von Online-Portalen hilft der Katalog, ihr Angebot zu optimieren.

Gute Praxis, Zahnarztbewertungsportale - Qualitätsanforderungen für Zahnarztbewertungsportale