GOZ-Analyse

Seit 1999 führt die Bundeszahnärztekammer die bislang größte und einzige öffentlich zugängliche Datenerhebung zum privatzahnärztlichen Rechnungsgeschehen in Deutschland durch.



Aufruf der Vorsitzenden
des Ausschusses Statistik der Bundeszahnärztekammer

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

auch in unseren Zahnarztpraxen hinterlässt die gegenwärtige Corona-Krise ihre deutlichen Spuren. Wir erleben  massive, teilweise existenzgefährdende Umsatzeinbußen. Gleichzeitig hält sich die Politik mit Hilfsmaßnahmen, wie sie für viele andere Betroffene beschlossen wurden, bei unserem Berufsstand auffallend zurück! 

In dieser Phase ist es für uns, ist es für die Bundeszahnärztekammer, besonders wichtig zu wissen, wie deutlich der Umsatzrückgang in den Praxen tatsächlich ausfällt. Wie sich unter dem Einfluss der gegenwärtigen Verhältnisse die Leistungsstrukturen der Praxen verändern und welche Regionen oder Praxistypen besonders betroffen sind.

Zur Beantwortung genau solcher Fragen verfügt die Bundeszahnärztekammer für den Bereich der privatzahnärztlichen Versorgung über ein wirksames Instrument: Die GOZ-Analyse.
Im Rahmen dieser Erhebung stellen niedergelassene Zahnärzte hier ihre anonymisierten GOZ-Abrechnungsdaten für detaillierte Auswertungen zur Verfügung.

Als derzeit einzige regelmäßig publizierte Datenquelle zum privatzahnärztlichen Abrechnungsgeschehen und als solche auch von der Politik anerkannt. Wenn wir mit konkreten, belastbaren Zahlen aus der GOZ-Analyse an die Politik herantreten, haben wir also eine weitaus größere Chance, mit unseren Anliegen gehört zu werden und letztlich die Hilfen zu bekommen, die in den Praxen wirklich gebraucht werden.

Je höher die Beteiligung an der GOZ-Analyse ausfällt, desto deutlicher ist dieses Instrument in der Lage, die Veränderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für unsere Praxen durch die Corona-Krise zu belegen.

Deshalb unsere dringende Bitte: Machen auch Sie mit!

Wir selbst sind seit vielen Jahren dabei und sagen deshalb sehr bewusst:

  • der Aufwand ist gering,
  • die Daten sind anonym,
  • die Daten sind sicher verschlüsselt,
  • die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.

Auf den folgenden Seiten wurden wichtige Informationen zur GOZ-Analyse übersichtlich für Sie zusammengestellt. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich einfach an Herrn Kunzler oder Frau Fuchs bei der Bundeszahnärztekammer, die das Projekt betreuen und Ihnen sehr gerne weiterhelfen!

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an diesem wichtigen Projekt beteiligen würden und danken Ihnen bereits im Voraus sehr herzlich für Ihre Unterstützung.

Freundliche kollegiale Grüße

Dr. Wilfried Woop
Vorsitzender des  Ausschusses Statistik der Bundeszahnärztekammer                        

Dr. Lea Laubenthal
Stellv. Vorsitzende des  Ausschusses Statistik der Bundeszahnärztekammer

Für Rückfragen

Kathrin Fuchs / Andreas Kunzler

Statistik
E-Mail: statistik@bzaek.de

Tel.: +49 30 40005-113
Fax: +49 30 40005-119

Zahnärztekammern der Länder