Nachrichten


 28.01.2015

Begleitende Broschüre zur Präventionsgesetzgebung

Zahnärztliche Initiativen in der Prävention und Gesundheitsförderung

Die Zahnärzteschaft misst den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung traditionell sehr große Bedeutung zu und verfügt über profunde Erfahrungen in der praktischen Umsetzung von Präventionsmaßnahmen. Deshalb hat die BZÄK mit Unterstützung der (Landes-)Zahnärztekammern einige dieser Aspekte in einer Broschüre „Prävention in der Zahnmedizin. Initiativen zu Prävention und Gesundheitsförderung von (Landes-)Zahnärztekammern und Bundeszahnärztekammer“ zusammengestellt.
Damit wird die Vielfalt der konzeptionellen gesundheitspolitischen Bestrebungen, die zur Kernkompetenz der präventionspolitischen Arbeit der Zahnärztekammern gehören, dokumentiert. Gleichzeitig unterstreicht die BZÄK damit ihr Interesse an einer Einbindung in die aktuellen gesundheitspolitischen Aktivitäten. In einem Schreiben hat sich die BZÄK an die Gesundheitspolitik gewandt und – begleitend durch die Broschüre – vorgeschlagen, im Rahmen der Präventionsgesetzgebung eine Änderung des § 26, SGB V-E „zur Verbesserung der zahnärztlichen Versorgung der Kleinkinder im Alter zwischen 0 und 3 Jahren“ vorzunehmen.

Die Broschüre kann sowohl als Druckversion über die BZÄK angefordert werden bzw. ist auf der Website der BZÄK unter www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/b15/P.pdf abrufbar.