KlartextKlartext 05/24

Themen

In Zeiten des Umbruchs: Selbstverwaltung und Freie Berufe anerkennen und befähigen | BFB: Hofmeister neuer BFB-Präsident | Zahl der Pflegebedürftigen "explosionsartig" angestiegen: diverse medizinische Herausforderungen | 16. Ausgabe des DAHZ-Hygieneleitfaden erschienen | Qualitätsförderung, -sicherung, -management: Qualitätsreport digital erschienen | Allianz für Aus- und Weiterbildung startet 2024 wieder den Sommer der Berufsausbildung | Ausschreibung: PraxisAWARD Prävention 2024 | Initiative proDente | CED-Vollversammlung: Zukunft der zahnmedizinischen Versorgung


In Zeiten des Umbruchs: Selbstverwaltung und Freie Berufe anerkennen und befähigen

Die Freien Berufe und die sie tragende Selbstverwaltung haben über sieben Jahrzehnte mit dazu beigetragen, dass Deutschland durch Leistungsorientierung, Dienst am Menschen, durch Vertrauen und Agilität ein Land mit höchster Lebensqualität geworden ist.
Aktuell gibt es etliche gesellschaftliche Herausforderungen. Die Sozialversicherungssysteme stoßen an ihre finanziellen Grenzen, das Gesundheitssystem steht vor Umbrüchen, bedingt durch Fachkräftemangel, Demografie und damit einhergehend explodierende Kosten. Diese werden nicht durch noch mehr Beitrags- und Steuermittel abgefedert werden können. Vielmehr wird sich die Politik an die schwierigen Fragen der Priorisierung, Rationalisierung und Rationierung heranwagen müssen.

Umso wichtiger ist dabei die Rolle der Selbstverwaltung der Freien Berufe. Denn die Selbstverwaltung entlastet den Staat. Selbstverwaltung bezeichnet eine Erscheinungsform der mittelbaren Staatsverwaltung, bei der ein Verwaltungsträger (z. B. der Bund) Verwaltungsaufgaben über andere Verwaltungsträger (z. B. KVen oder Berufskammern) wahrnimmt. Mit dieser „Zwitterposition“ wird die Selbstverwaltung in Zeiten der Veränderungen und Verteilungskämpfe manche schwierige Entscheidung zu treffen haben. Mit Mut und Gestaltungsdrang wird sie in den kommenden Jahren die durch den Staat auferlegten Aufgaben gleichermaßen für ihre Berufsangehörigen, für Bürgerinnen und Bürger sowie das Gemeinwohl sachgerecht erfüllen. Dazu muss jedoch die Politik die entlastende Rolle der Selbstverwaltung stärker anerkennen. Neue Vorgaben z. B. zur Berufsausübung oder zusätzliche Berichtspflichten aus Bund und Ministerien bremsen in diesen herausfordernden Zeiten mehr, als dass sie Zusatznutzen stiften.


BFB: Hofmeister neuer BFB-Präsident

Am 16. Mai 2024 feierte der Bundesverband der Freien Berufe (BFB) 75-jähriges Jubiläum. Auf der Mitgliederversammlung wurden zudem Präsidium und Vorstand gewählt: KBV-Vizevorsitzender Dr. Stephan Hofmeister wurde neuer BFB-Präsident, in die Riege der Vizes wurde BZÄK-Präsident Prof. Dr. Christoph Benz gewählt.


Zahl der Pflegebedürftigen "explosionsartig" angestiegen: diverse medizinische Herausforderungen

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach verwies aktuell auf den unerwartet hohen Zuwachs von über 360.000 pflegebedürftigen Personen in 2023. Die BZÄK weist darauf hin, dass dieser Anstieg nicht nur die Pflegeversicherung vor Herausforderungen stellt. Die (zahn)medizinische Versorgung von Pflegebedürftigen bzw. Menschen mit Behinderung ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe - und mit der steigenden Anzahl dieser vulnerablen Gruppe steigen ebenso die Herausforderungen im Praxisalltag.

Die zahnärztliche Behandlung dieser Patientengruppe, die zudem meist eine schlechtere Mundgesundheit als der Durchschnitt hat, ist mit einem außerordentlich hohen Mehraufwand – zeitlich, personell, instrumentell, apparativ – verbunden. Dies muss endlich berücksichtigt werden, denn die Behandlung erfolgt seit Jahren überwiegend nicht kostendeckend. Die Einführung entsprechender Zuschläge wäre hier ein Lösungsansatz, um die zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit Behinderung und besonderem medizinischen Unterstützungsbedarf angemessen zu vergüten.

Zudem ist eine Entbudgetierung der Parodontitisbehandlung endlich für alle Patientengruppen nötig, denn aktuell verlagert man unterbehandelte Erkrankungen mit systemischer Relevanz in höhere Lebensalter – und dies mit einem fortgeschrittenen Stadium.


16. Ausgabe des DAHZ-Hygieneleitfaden erschienen

Der Deutsche Arbeitskreis für Hygiene in der Zahnmedizin (DAHZ) hat im April die 16. Ausgabe des Hygieneleitfadens herausgegeben. Die aktuelle Version wurde erneut in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Zahnmedizin der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) bearbeitet. Das Kapitel 7 wurde komplett überarbeitet. Informationen zur Durchführung der Validierung sind nun im Anhang zu finden. 

Hygieneleitfaden plus Anlagen unter

DAHZ und

BZÄK 


Qualitätsförderung, -sicherung, -management:
Qualitätsreport digital erschienen

Der Qualitätsreport der Bundeszahnärztekammer ist jetzt auf einer digitalen Plattform abrufbar.

Vom Qualitäts- und Risikomanagement über Fortbildung und fachlichen Austausch bis hin zu Patientenberatung und dem etablierten Gutachter- und Schlichtungswesen: Zahnärztinnen und Zahnärzte, Praxisteams und die (Landes-)Zahnärztekammern engagieren sich für Qualität. Über die Qualitätsinitiativen der (Landes-)Zahnärztekammern und Praxen informiert der neue digitale

Qualitätsreport 


Allianz für Aus- und Weiterbildung startet 2024 wieder den Sommer der Berufsausbildung

Der BFB beteiligt sich erneut am Sommer der Berufsausbildung, der am 2. Mai gestartet ist. Dieses Format ist bewährt für Berufsorientierung und Ansprache von Jugendlichen für die duale Ausbildung. Bei den Freien Berufen gibt es zukunftssichere Berufslaufbahnen, um sich in gesellschaftlich relevante Felder einbringen zu können. Bis Ende Oktober 2024 informieren die beteiligten Organisationen mit Aktionen und Events auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene und bringen Betriebe und Jugendliche zusammen. #AusbildungSTARTEN


Ausschreibung: PraxisAWARD Prävention 2024

Unter dem diesjährigen Thema „Mundgesundheit in der häuslichen Pflege“ schreibt die „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“ von BZÄK und CP GABA den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten PraxisAWARD Prävention aus. Projekte können aus Zahnmedizin oder interdisziplinärem Umfeld, beispielsweise aus dem Pflegebereich, kommen.

Bewerbungen

können ab sofort bis 30. September 2024 eingereicht werden.


Initiative proDente

proDente veröffentlichte aktuell die Multimedia-Pressemappen

Auch leichte Parodontitis behandeln lassen

Tipps & Tricks: So motiviere ich mein Kind zum Zähneputzen

Urlaubskiller Zahnschmerzen: proDente Sprachführer hilft weiter

Weltnichtrauchertag: Raucher verlieren häufiger Zahnimplantate


CED-Vollversammlung: Zukunft der zahnmedizinischen Versorgung

Am 24. und 25. Mai fand in Athen die Frühjahrsvollversammlung des Council of European Dentists (CED) mit Delegierten aus über 30 nationalen Delegationen statt. Dort wurde u.a. eine Stellungnahme zur Abfallentsorgung und Nachhaltigkeit in der Zahnmedizin einstimmig verabschiedet. Das Papier will das Bewusstsein für Nachhaltigkeit vor allem bei Herstellern von Dentalprodukten sowie dem zahnärztlichen Berufstand schärfen.

Stellungnahme

Intensiv diskutiert wurde zudem über Dentalketten und Zukunft der zahnmedizinischen Versorgung. Die Delegationen berichteten über die Entwicklungen aus ihren Ländern und die zwiespältige Rolle von Dentalketten in Europa. Von vielen Delegationen wurde vor diesem Hintergrund eine Positionierung des CED angeregt. Eine CED-Arbeitsgruppe soll nun eine Stellungnahme zur Zukunft der zahnärztlichen Versorgung im Jahr 2035 vorbereiten. 


Zahnärztekammern der Länder
Positionen und Statements