KlartextKlartext 07/21

Themen

Mundgesundheitsziele 2030 der BZÄK | Sachsen-Anhalt: Hünecke als Präsident wiedergewählt | Änderungen der Coronavirus-Testverordnung | Große Medizinergruppe | Steuerfreie Corona-Prämie für Mitarbeitende | Hygienepauschale bis 30. September verlängert | Neuer Datenschutzleitfaden | Neu: Infografik Kariesprävention mit Fluoriden | Film zur Ausbildungsleistung der Freien Berufe | Initiative proDente | Internationale Dental-Schau hybrid


Mundgesundheitsziele 2030 der BZÄK

Ein Beitrag zur Gesundheitssystemgestaltung

Bereits 1996 verabschiedete die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) die ersten Mundgesundheitsziele für Deutschland. Ausgangspunkt waren die damals entwickelten Initiativen von WHO und FDI. Die mittlerweile dritte Weiterentwicklung der Mundgesundheitsziele der BZÄK erfolgte 2020/2021 auf Grundlage aktueller oralepidemiologischer Studien und bietet erneut die Möglichkeit der Re-Evaluierung und der gesundheitspolitischen Positionierung.

Sowohl die Häufigkeiten von Mund-, Kiefer-, Gesichtserkrankungen als auch der Versorgungsgrad und die Therapiebedarfe stellen die Basis. Die vormals zahnbezogene Zentrierung wurde um krankheitsbezogene als auch mundgesundheitsförderliche und präventive Zielprojektionen erweitert.

Der zahnärztliche Berufsstand konnte in den letzten 35 Jahren nachweisen, dass zahnmedizinische Prävention unter entsprechenden Rahmenbedingungen des Gesundheitssystems sehr erfolgreich ist. Die Zahnmedizin nimmt dabei im medizinischen Fächerkanon eine Vorbildrolle ein.

Dennoch gibt es noch zahlreiche Präventionspotentiale, nicht nur in der Zahnmedizin, die genutzt werden können. Die aktuellen Mundgesundheitsziele für Deutschland bis 2030 verdeutlichen dies und zeigen Strategien zur Erreichung der formulierten Zielsetzungen auf. Dabei geht es auch um sozialpolitische und gesundheitsökonomische Voraussetzungen im Gesundheitssystem, die erfüllt sein müssen. An diesen Punkten setzt die BZÄK an.

Die Mundgesundheitsziele sind vom Institut der Deutschen Zahnärzte publiziert:

www.idz.institute/mundgesundheitsziele


Sachsen-Anhalt: Hünecke als Präsident wiedergewählt

Am 26. Juni wurde Dr. Carsten Hünecke von den Delegierten der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt als Präsident bestätigt. Vizepräsident ist Maik Pietsch.


Änderungen der Coronavirus-Testverordnung

Die neue Coronavirus-Testverordnung trat am 01. Juli in Kraft und hat gegenüber dem Referentenentwurf entscheidende Änderungen für die Zahnärzteschaft erfahren.

Privat und gesetzlich Versicherte haben im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus. Der Verordnungsgeber hat nunmehr den Leistungserbringerkatalog u.a. um Zahnarztpraxen erweitert.

Auf den BZÄK-Sonderseiten zum Coronavirus werden die wesentlichen Neuerungen zusammengefasst:

www.bzaek.de/corona-test


Große Medizinergruppe

98.734 Mitglieder waren zum 31. Dezember 2020 bei den Zahnärztekammern in Deutschland registriert. Ca. 72.500 davon standen aktiv im zahnärztlichen Berufsleben.

Quelle: BZÄK, Statistiken der (Landes-)Zahnärztekammern


Steuerfreie Corona-Prämie für Mitarbeitende

Unternehmen können sich bei ihren Mitarbeitenden seit März vergangenen Jahres mit einem steuerfreien Corona-Bonus in Höhe von maximal 1.500 EUR bedanken. Das ist jetzt sogar bis zum 31. März 2022 möglich, denn die zunächst bis zum 30. Juni 2021 befristete Regelung wurde nun noch einmal verlängert. Details unter:

www.steuerring.de/corona-krise-bonuszahlung-bis-1500-euro-steuerfrei


Hygienepauschale bis 30. September verlängert

BZÄK, PKV-Verband und Beihilfe von Bund und Ländern haben sich auf eine erneute Verlängerung der sog. Corona-Hygienepauschale bis 30. September 2021 verständigt.Die Pauschale kann weiterhin zum Einfachsatz in Höhe von 6,19 Euro berechnet werden und soll die derzeitigen Mehraufwendungen etwas abfedern. Das von den Organisationen gemeinsam getragene Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen hatte einen pragmatischen 40. Beschluss gefasst. Er ist erneut Beleg für eine unbürokratische und situationsflexible Handlungsfähigkeit der Beteiligten und dokumentiert deren Verantwortungsbewusstsein.

www.bzaek.de/informationen-zur-goz.html 


Neuer Datenschutzleitfaden: IT-Sicherheit in Zahnarztpraxen

Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung haben ihren aktualisierten und um Aspekte der neuen IT-Sicherheitsrichtlinie erweiterten Leitfaden „Datenschutz und IT-Sicherheit“ veröffentlicht. Er soll Praxen beim Umgang unterstützen: Es werden z.B. die Anforderungen an PCs, Mobilgeräte, Tablets, medizinische Geräte sowie Praxissoftware erläutert. Das speziell auf die zahnärztliche Versorgung zugeschnittene Angebot kann auf beiden Websites abgerufen werden.

Datenschutzleitfaden


Neu: Infografik Kariesprävention mit Fluoriden

Die Empfehlungen zur Fluoridgabe wurden von den relevanten Fachgesellschaften und -organisationen gemeinsam entwickelt. Die konsentierten Handlungsempfehlungen zur Kariesprävention im Säuglings- und frühen Kindesalter wurden in einer neuen Infografik der BZÄK zusammengefasst:

www.bzaek.de/kinder-und-jugendzahnmedizin


Film zur Ausbildungsleistung der Freien Berufe

Die Freien Berufe sind eine wichtige Säule der Wirtschaft – und auch der Berufsausbildung. Über 127.000 junge Menschen werden derzeit von der Freiberuflerschaft ausgebildet. Die Ausbildungsberufe sind vielfältig. Ein kurzer Film skizziert, was die Freien Berufe als drittgrößter Bereich bei der beruflichen Ausbildung alles leisten:

www.freie-berufe.de/berufliche-bildung-staerken


Initiative proDente

proDente hat derzeit Presseunterlagen veröffentlicht zu  „Gesunde Kinderzähne: gemeinsame Empfehlungen zu Fluorid“ (https://t1p.de/xrgh  ) sowie  rund um die „Lückenlose Hygienekette zwischen Praxis und Labor“ (https://t1p.de/7hvt).

Außerdem ist ein kostenfreier dentaler Sprachführer, der das Wichtigste in sieben Sprachen übersetzt, bestellbar: https://t1p.de/1z1k


Internationale Dental-Schau hybrid

Die Internationale Dental-Schau (IDS) findet vom 22. – 25. September wie gewohnt in Köln statt. Das BZÄK-Programm wird - wie die IDS selber - hybrid geplant. Der Stand der BZÄK und ihrer Partner ist in Halle 11.2., O/P 60/69.

Zahnärztekammern der Länder